Archive

Wintergarten Projekt H, 1190 Wien

Ein Landhaus in den Wiener Weingärten Zu einer Villa nahe den Weinbergen im 19. Wiener Gemeindebezirk wurde ein Wintergarten mit Doppelnutzung gebaut. Ein Teil dient als Wohnwintergarten, ein Teil als Büro. Die beiden Teile sind durch Schiebeanlagen getrennt, und können zu einem Raum verbunden werden. Spacer – Element Desktop: 100px

Wintergarten Projekt T, Ungarn

Dieses Landhaus am Ufer des Neusielder Sees wurde Ende der 1980-er Jahre errichtet und spiegelte den damals vorherrschenden Einrichtungsstil mit dunklem Holz und kleinen Fensterfronten wider. Die Indoor-Schwimmhalle war in einem separaten Trakt, nur verbunden durch eine Innentüre untergebracht. Im Zuge der Erweiterung des Gebäudes durch einen Wintergarten wurden umfangreiche

Wintergarten Haus Z, 1070 Wien

Über eine Wendeltreppe von der Wohnung direkt zugänglich entstand auf einem Dach im Hinterhof der viel befahrenen Neustiftgasse ein urbanes Erholungsparadies in Form eines Wintergartens mit ca. 30 m², integrierter Küche und Kaminofen. In einem Nebengebäude befindet sich die Sauna. Der Wintergarten ist ein im Sommer weitläufig öffenbar, mit freitragenden

Wintergarten Projekt K., 1130 Wien

Dieser Wintergarten ersetzte einen ALCO Wintergarten aus dem Jahr 1984, damaliger Besitzer des Hauses war Andre Heller. Damals wurde der bestehende Baum erhalten und in einer Öffnung durch das Glasdach geführt. Eine im Wintergarten rund umlaufende Sitzbank wurde von Andre Heller mit kunstvollen Keramikfliesen versehen. Der Boden wurde in Glasbausteinen

Ein Wintergarten 5 Möglichkeiten

Erweiterung eines zweigeschossigen Architektenbungalows aus dem Jahr 1974.   Der Wintergarten dient als Erweiterung der Wohnküche und ist als Speisezimmer zentraler Aufenthaltsraum im Haus.    Das ursprüngliche Flachdach wurde teilweise entfernt und eine Glaspyramide stattdessen eingesetzt. Diese bringt viel Licht von oben in diese attraktive Wohnraumerweiterung. Am höchsten Punkt der

BAXTER – Kantine und Seminarraum

Kundenwunsch war, den vorhandenen Speisesaal um einen Raucherbereich zu erweitern. Unbedingte Voraussetzung war die Anpassung des Projektes an die bestehende Substanz, wie Farbe der Gläser und der Profile, sowie architektonische Gestaltung des Wintergartens. Die Vorplanung und Visualisierung des Projektes begeisterte den Kunden so, dass der Wintergarten schließlich um ein Drittel